Ausgabe 19-07 (20. Juli 2017)

Editorial
Hall of Fame
Schreib-Kick
Neues aus der Buchszene
Schreibkurs
    “Flash Fiction”
    von Dr. Dorothée Leidig
Klappentexte - Klebefallen für Leser
    “Die Sphinx von Marrakesch” (Klappentext)
    Text: anonym, Lektorat: Hans Peter Roentgen
Frag die Expertin für Lyrik
    (Martina Weber)

EDITORIAL: 

---------------------------------------------------------------------

Liebe Autorinnen und Autoren,

kurze und sehr kurze Texte werden immer mehr gesucht - aber wie
schreibt man sie? In diesem Tempest erfahrt ihr etwas über “Flash
Fiction” im Schreibkurs von Dr. Dorothée Leidig. Und im nächsten
Tempest startet ein zweiteiliger Artikel über sehr kurze Kurzkrimis.

Einen neuen Klappentext hat sich Hans Peter Roentgen in seinem
Lektorat vorgenommen, Lyrikexpertin Martina Weber beantwortet eine
Leserfrage, und wie immer gibt es neue Ausschreibungen und Seminare in
Teil zwei des Tempest.

Der Tipp des Monats Juli, diesmal von
http://www.writingforward.com/blog:

When rewriting, check for the following: plot holes,
character inconsistencies, missing scenes, extraneous scenes,
accuracy in research, and of course, grammar,
spelling, and punctuation.

Apropos Kurztexte: Schickt mir eure Schreibtipps! Und lasst es euch in
diesem heißen Sommer gutgehen.

Gabi Neumayer
Chefredakteurin

~~~~~~~~~~~
Damit wir den Tempest auch in Zukunft weiterführen können, brauchen
wir eure Hilfe: Wer uns unterstützen möchte, überweise bitte einen
freiwilligen Jahresbeitrag (15 Euro haben wir als Richtwert gesetzt,
aber ihr helft uns auch schon mit 5 oder 10 Euro weiter) auf das
Konto:

Jürgen Schloßmacher
Kreissparkasse Köln
BIC: COKSDE33XXX
IBAN: DE23370502991142176163
Stichwort: "Beitrag 2017"

Neu: Ihr könnt jetzt auch über unsere Website
http://www.autorenforum.de direkt per Paypal überweisen!

Und wer nicht überweisen möchte, kann uns den Beitrag auch weiterhin
per Post schicken (Adresse am Ende des Tempest).

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ISSN 1439-4669 Copyright 2017 autorenforum.de. Copyright- und
Kontaktinformationen am Ende dieser Ausgabe
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

INHALT DIESER AUSGABE:

 

TEIL 1:

Editorial
Hall of Fame
Schreib-Kick
Neues aus der Buchszene
Schreibkurs
“Flash Fiction”
von Dr. Dorothée Leidig
Klappentexte - Klebefallen für Leser
“Die Sphinx von Marrakesch” (Klappentext)
Text: anonym, Lektorat: Hans Peter Roentgen
Frag die Expertin für Lyrik
(Martina Weber)
Impressum

 

TEIL 2 (nur im Abonnement):

Veranstaltungen
Ausschreibungen
Publikationsmöglichkeiten
mit Honorar
ohne Honorar
Seminare
Messekalender
Impressum

 

*********************************************************************
HALL OF FAME:
---------------------------------------------------------------------
(mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Die “Hall of Fame” zeigt die Erfolge von AbonnentInnen des Tempest.
Wir freuen uns, wenn ihr euch davon motivieren und ermutigen lasst -
dann werden wir euer neues Buch hier bestimmt auch bald vorstellen
können.

Melden könnt ihr aktuelle Buchveröffentlichungen (nur Erstauflagen!)
nach diesem Schema:

.......
AutorIn: “Titel”, Verlag Erscheinungsjahr (das muss immer das laufende
oder das vergangene Jahr sein!), Genre (maximal 2 Wörter). Zusätzlich
könnt ihr in maximal 60 Zeichen (nicht Wörtern!) inklusive Leerzeichen
weitere Infos zu eurem Buch unterbringen, zum Beispiel eine Homepage-
Adresse.
.......
Ein Beispiel (!):

Johanna Ernst: “Der Fall der falschen Meldung”, Hüstel Verlag 2015,
Mystery-Thriller. Dann noch 60 Zeichen - und keins mehr! Inklusive
Homepage!
.......

Ausgeschlossen sind Veröffentlichungen in Anthologien, Bücher im
Eigenverlag und BoDs (sofern sie im Eigenverlag erschienen sind) sowie
Veröffentlichungen in Druckkostenzuschussverlagen.

ACHTUNG!
Schreibt in eure Mail mit der Meldung immer auch hinein, dass ihr
bestätigt, dass die Veröffentlichung weder im Eigenverlag noch in
einem Verlag erschienen ist, bei dem der Autor irgendetwas bezahlt
hat! Als Bezahlung gilt auch, wenn er Bücher kostenpflichtig abnehmen
muss, Lektorat bezahlt o. Ä.

Schickt eure Texte unter dem Betreff “Hall of Fame” an
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir berücksichtigen ausschließlich Meldungen, die nach dem obigen
Schema gemacht werden und die Bestätigung zum Verlag enthalten.
Änderungsaufforderungen zu Meldungen, bei denen das nicht der Fall
ist, werden ab sofort nicht mehr verschickt!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Romina Gold: “Jagd im Paradies”, bookshouse Verlag 2017, Romantic
Thrill. Bahamas Heartbeat-Serie Band 2, www.romina-gold.de

 

*********************************************************************
SCHREIBKICK:
---------------------------------------------------------------------
(mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Der Schreib-Kick für den Juli, diesmal von Wolfgang Ditt:

Erzählspiele eignen sich nicht nur zum Geschichten-Erzählen, sondern
auch zum Schreiben. Zwei Beispiele: “My best Moments” (Noris) bringt
uns Erinnerungen zurück, die sich in eine autobiographische Geschichte
verwandeln lassen. “Es war einmal ...” (Pegasus) lässt Märchen
entstehen, indem Karten zufällig Charaktere, Gegenstände und
Handlungen vorgeben. Dazu enthält das Spiel viele mögliche Enden für
Märchen.

*********************************************************************
NEUES AUS DER BUCHSZENE:
---------------------------------------------------------------------
(mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Wir leben in turbulenten Zeiten, die Buchbranche ist in Bewegung wie
nie zuvor. Ob es nun um neue Vertragsbedingungen mit Amazon geht, die
zunehmende Digitalisierung des Marktes oder all die neuen Chancen und
Möglichkeiten, die sich Verlagsautoren und professionellen
Selfpublishern bieten: Eine Nachricht jagt die nächste. Damit ihr den
Überblick behaltet und nichts Wichtiges verpasst, fassen wir hier alle
interessanten Links zusammen, die uns jeden Monat ins Auge fallen -
natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

++++++++++++++++++++++
Interviews / Gespräche
++++++++++++++++++++++

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-juergen-sundermeier-es-herrscht-ein-kampf-umd-das-copyright.7025828c-4138-40be-a8a6-f53b2e7d2006.html
Jörg Sundermeier: “Es herrscht ein Kampf um das Copyright.”

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/donna-leon-im-gespraech-amerikaner-sind-so-dumm-15085120.html
Donna Leon im Gespräch: Amerikaner sind so dumm!

https://www.youtube.com/watch?v=2L1pHLEvyMI
LitCamp17: Thrillerautor Martin Krist geht der Frage nach: “Wie mutig
sind Verlage noch?”

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/janosch-die-kinderbuchlegende-ueber-sex-suff-und-gewalt-a-1156964.html#ref=rss
Kinderbuch-Legende Janosch im Interview.

 

++++++++++++++++++++++++
Buchhandel / Nebenhandel
++++++++++++++++++++++++

http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/thilenius-kolumne-amazon-trotz-hoher-bewertung-ein-kauf-a-1157005.html
Amazon: Geld verdienen im Buchhandel.

https://www.buchreport.de/2017/07/11/buchpartner-bestueckt-1200-weitere-rewe-maerkte/
Buchpartner bestückt 1.200 weitere REWE-Märkte.

https://www.boersenblatt.net/artikel-interview_mit_arnd_roszinsky-terjung.1345024.html
Das Drama beginnt beim Einkauf: Buchhandel zwischen kulturellem
Engagement und Kostendruck.

https://www.buchreport.de/2017/07/05/mehr-buchkaeufe-im-westen-als-im-osten/
Buchkaufkraft: Mehr Buchkäufe im Westen als im Osten.

https://www.boersenblatt.net/artikel-michael_fuertjes_ueber_nachteile_von_einzelkaempfern.1347548.html
Michael Fürtjes: “Die Zeit des Einzelkampfes im Buchhandel geht dem
Ende entgegen ...”

https://www.boersenblatt.net/artikel-knv_bilanziert_buchpreisentwicklung.1346769.html
Taschenbücher knacken 10-Euro-Marke.

https://www.boersenblatt.net/artikel-gendermarketing_im_buchhandel.1343851.html
Gendermarketing im Buchhandel.

https://www.boersenblatt.net/artikel-lange_nacht_der_literatur_hamburg.1349913.html
Der Buchhandel feiert: Lange Nacht der Literatur Hamburg.

https://www.boersenblatt.net/artikel-pwc-studie_zu_online-kaeufern.1350242.html
Amazon verändert Einkaufswege.

 

++++++++++++++++++
Verlage / Konzerne
++++++++++++++++++

http://www.ln-online.de/Nachrichten/Kultur/Lesen/Rowohlt-zieht-von-Reinbek-nach-Hamburg
Rowohlt zieht von Reinbek nach Hamburg.

http://www.nw.de/kultur_und_freizeit/kultur/21850760_Eine-Chance-fuer-Autoren.html
Dark-Drama-Wettbewerb beim Bielefelder Gorilla Verlag.

http://biber-butzemann-blog.de/buchpreise/
Buchpreise: Warum Bücher kosten, was sie kosten.

https://www.boersenblatt.net/artikel-tessloff-lektorin_sabine_schwertfuehrer_zum_kindersachbuch.1346946.html
Tessloff-Lektorin Sabine Schwertführer zum Kindersachbuch: “Neugier
ist ein starker Motor, lesen zu lernen.”

https://www.boersenblatt.net/artikel-urheberrechts-wissensgesellschaftsgesetz.1346009.html
Das müssen Verlage jetzt wissen. Die neuen Regelungen des
Urheberrechts.

https://www.boersenblatt.net/artikel-polizei_nimmt_plattform_lul.to_vom_netz.1343328.html
Schlag gegen Internetpiraten.

https://www.boersenblatt.net/artikel-schnuppermitglieder_stellen_sich_vor.1348404.html
Eisermann Verlag: Fantasy made in Bremen.

https://www.boersenblatt.net/artikel-kommentar_zum_crowdfunding.1347615.html
Kommentar zum Crowdfunding: Beziehungspflege statt Werbegeschwurbel.

 

++++++++
Lektorat
++++++++

https://www.boersenblatt.net/artikel-fachtagung_des_lektorenverbands_vfll_.1349957.html
Wie LektorInnen künftig arbeiten.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++
Kultur / Feuilleton / Literatur
+++++++++++++++++++++++++++++++

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/jane-austen-laesterbrief-in-london-fuer-184-000-euro-versteigert-a-1157129.html#ref=rss
Sotheby’s versteigerte Jane Hustens Lästerbrief.

http://www.deutschlandfunkkultur.de/literaturdebuetanten-mit-50plus-wen-die-spaete-muse-kuesst.976.de.html?dram%3Aarticle_id=390487
Wen die späte Muse küsst: Literaturdebütanten mit 50plus.

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article166194338/Herge-und-die-Geheimnisse-von-Tim-Struppi.html
Hergé und die Geheimnisse von Tim & Struppi.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/bielefelder-zif-veranstaltet-kolloquium-fuer-dieter-grimm-15089849.html
Kolloquium mit Dieter Grimm. Das soll ich gewesen sein? Mittler der
Ideen von 1968?

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article166414074/Das-ist-die-deutschsprachige-Literatur-unserer-Zeit.html
Das ist die deutschsprachige Literatur unserer Zeit?

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article166023971/Agatha-Christie-beste-Plotterin-der-Weltliteratur.html
Agatha Christie, beste Plotterin der Weltliteratur.

 

++++++++++++++++++++++
Autorinnen und Autoren
++++++++++++++++++++++

http://www.sueddeutsche.de/kultur/zum-tod-von-peter-haertling-von-einem-der-sich-einfuehlen-konnte-1.3581178
Zum Tod von Peter Härtling. Von einem, der sich einfühlen konnte.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/liu-xiaobo-nachruf-auf-den-friedensnobelpreistraeger-15104838.html
Der große Einsame. Zum Tod von Liu Xiaobo.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/schoepferin-von-angelique-schriftstellerin-anne-golon-ist-tot-15108788.html
Anne Golon, die Schöpferin der “Angélique”, ist mit 95 Jahren
gestorben.

 

++++++++++++++++
E-Book-Piraterie
++++++++++++++++

http://www.boersenblatt.net/artikel-polizei_nimmt_plattform_lul.to_vom_netz.1343328.html
Schlag gegen Internetpiraten. Polizei nimmt lul.to vom Netz.

 

+++++++++++++++++++++++
Preise / Auszeichnungen
+++++++++++++++++++++++

https://www.boersenblatt.net/artikel-leipziger_preis_fuer_pressefreiheit_2017.1348457.html
Leipziger Preis für Pressefreiheit 2017: Denis Yücel und Ali Erdogan
geehrt.

https://www.boersenblatt.net/artikel-brigitte_kronauer_erhaelt_den_thomas_mann_preis_2017_.1346545.html
Brigitte Kronauer erhält den Thomas-Mann-Preis 2017.

https://www.boersenblatt.net/artikel-stomps-preis_fuer_svato-verlag.1346031.html
Stomps-Preis für Svato-Verlag.

https://www.boersenblatt.net/artikel-auszeichnung_fuer_universitaetsbibliothek_leipzig.1345377.html
Auszeichnung für Universitätsbibliothek Leipzig.

https://www.boersenblatt.net/artikel-grimmelshausen-literaturpreis_2017.1346960.html
Grimmelshausen Literaturpreis 2017 für Christoph Hein.

https://www.boersenblatt.net/artikel-annette-von-droste-huelshoff-preis_2017_.1349147.html
Sabrina Janesch wird mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis
ausgezeichnet.

https://www.boersenblatt.net/artikel-literaturpreis_mecklenburg-vorpommern_2017.1349217.html
Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern: Das Publikum entscheidet.

 

+++++++++++++++++++++++++++
Drehbuch / Fernsehen / Kino
+++++++++++++++++++++++++++

http://www.wiwo.de/unternehmen/it/tv-drama-warum-das-fernsehen-sterben-wird/14744990.html?share=fb
Warum das Fernsehen sterben wird.

 

+++++++++++++++++++++
Frankfurter Buchmesse
+++++++++++++++++++++

https://www.boersenblatt.net/artikel-angebot_des_freundeskreises_der_frankfurter_buchmesse.1349866.html
Angebot des Freundeskreises der Frankfurter Buchmesse: Als
Privatbesucher auf den Fachbesuchertagen.

 

++++++++++++++
Selfpublishing
++++++++++++++

http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-ein-unterschaetztes-marketing-hilfsmittel-die-autorenhomepage-von-amazon-authorcentral/
Ein unterschätztes Marketing-Hilfsmittel: Die Autorenhomepage von
Amazon Authorcentral.

 

++++++++++++++
Literaturszene
++++++++++++++

https://www.boersenblatt.net/artikel-writers_berlin_gestartet.1350203.html
Literaturport hat angebaut. Der neue Bereich writers@berlin will die
internationalen Literaturszenen der Hauptstadt kartographieren.

 

+++++++++++++
International
+++++++++++++

https://www.welt.de/politik/article166685922/Den-Luxus-zu-schweigen-habe-ich-nicht.html
Ali Erdogan wurde nach dem Putsch verhaftet. Jetzt ist sie wieder
frei: “Den Luxus, zu schweigen, habe ich nicht.”

https://www.boersenblatt.net/artikel-lagebericht_des_tuerkischen_verlegerverbands.1348984.html
Erschütternder Lagebericht des türkischen Verlegerverbands.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/bertelsmann-investiert-ins-buchgeschaeft-15101801.html
Bertelsmann investiert ins Buchgeschäft.

https://www.boersenblatt.net/artikel-bilanz_2016_der_us-verlage.1346850.html
US-Publikumsmarkt mildert Umsatzminus.

https://www.rbth.com/arts/literature/2017/06/19/top-10-most-popular-childrens-writers-in-russia_785845
Top 10 most popular children’s writers in Russia.

https://www.boersenblatt.net/artikel-absatzzahlen_zum_us-buchhandel.1348235.html
Absatzzahlen zum US-Buchhandel: Plus für Printbücher.

https://publishingperspectives.com/2017/07/frankfurt-book-fair-the-markets-2017-haemin-sunim/
At Frankfurt’s “The Markets”: Haemin Sunil and the Peace of
Publishing.

https://www.boersenblatt.net/artikel-italienischer_buergermeister_will_unliebsame_buecher_aus_bibliotheken_
entfernen.1348726.html
Italienischer Bürgermeister will Bücher aus öffentlichen Einrichtungen
entfernen, die nicht seinem Weltbild entsprechen.

https://www.boersenblatt.net/artikel-zahlen_zum_us-buchhandel_im_mai.1349952.html
US-Buchhandel: Sortiment nimmt mehr ein.

https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/jul/13/books-teach-children-vital-lessons-disobey-parents-end-up-in-pie
Books teach children vital lessons - disobey your parents and you
could end up in a pie.

https://publishingperspectives.com/2017/07/dan-brown-at-frankfurt-book-fair/
Dan Brown speaks at Frankfurt BookFair.

 

*********************************************************************
SCHREIBKURS:
---------------------------------------------------------------------
(mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

“Flash Fiction”
Dr. Dorothée Leidig

 

Was ist Flash Fiction?

In Zeiten des Internets wächst die Nachfrage nach kürzeren Texten, die
leichter und schneller auf einem Computerbildschirm zu lesen sind. Das
gilt auch für literarische Texte. Die Textsorte, die sich hier
herausgebildet hat, heißt “Flash Fiction”. Dabei handelt es sich um
eine Geschichte mit einer Länge von 300 bis 1.000, manchmal auch bis
zu 2.000 Wörtern.


Flash Fiction und die traditionelle Kurzgeschichte

Die Wurzeln der Flash Fiction liegen in der traditionellen
Kurzgeschichte (etwa 3.000 bis 20.000 Wörter). Die sehr kurzen
Erzählungen von Franz Kafka - wie etwa “Der Aufbruch” oder “Der
Kreisel” -- oder Brechts “Geschichten vom Herrn Keuner” könnte man
durchaus als Flash Fiction bezeichnen. Manche von Brechts Keuner-
Geschichten sind sogar so kurz, dass man sie unter Micro Fiction
fassen könnte (Micro Fiction hat eine Länge von 10 bis 300 Wörtern).

Genau wie die traditionelle Kurzgeschichte braucht auch Flash Fiction
einen Protagonisten oder eine Protagonistin, einen Konflikt und die
Auflösung. Aufgrund ihrer Kürze kann Flash Fiction jedoch vieles, was
in der Kurzgeschichte ausgeführt wird, nur anreißen, aufblitzen
lassen. Flash Fiction besteht in aller Regel aus einem einzigen Akt,
gelegentlich auch aus einer Ansammlung mehrerer angedeuteter
Ereignisse.


Flash Fiction - auch für längere Prosa und Lyrik

In ihrer Kürze verlangt Flash Fiction eine hohe Konzentration auf das
Wesentliche. Ihre Methodik ist deshalb auch bestens für alle
geeignet, die längere Prosatexte oder Lyrik verfassen. Wer lange Prosa
schreibt und sich in Flash Fiction übt, wird an Klarheit und Stringenz
gewinnen, und wer Lyrik schreibt, kann damit eine Art Vorkonzentrat
erzeugen. Das Schöne daran ist: Wenn man es als Übung nimmt, kann man
es ganz spielerisch und leicht angehen, denn es kommt vor allem auf
den Prozess an, das Ergebnis ist ja nur als Probestück gedacht.


Zutaten für Flash Fiction

Im Folgenden stelle ich Ihnen einige Zutaten für das Schreiben von
Flash Fiction vor, die Sie einzeln oder als Kombination verwenden
können.

1) Die kleine Idee
..................

Suchen Sie nach den kleineren Ideen innerhalb eines größeren
Zusammenhangs.

Ein Beispiel: Um komplexe Familienstrukturen oder eine
Familiengeschichte darzustellen, braucht man einen Roman oder
mindestens eine längere Erzählung. Gehen Sie auf die Suche nach einem
lohnenswerten Ausschnitt aus diesem vielschichtigen Thema: Wie fühlt
sich ein Kind, wenn es von einem Gespräch ausgeschlossen wird? Auf
welche Ideen kommen Kinder, wenn sie sich auf einer Autofahrt
langweilen? Was ist ein besonderes Problem des mittleren von drei
Geschwistern oder des einzigen Mädchen unter lauter Jungen?

Ein schlechtes Zeugnis, ein verlorener Hausschlüssel, ein sehnlicher
Wunsch wären weitere Themen. Greifen Sie sich solch ein kleines Thema
heraus, und bauen Sie Ihre Flash Fiction darauf auf.

2) Dampfen Sie die Vorgeschichte ein
....................................

Wenn Sie Flash Fiction schreiben, haben Sie keine Zeit für verzwickte
Vorgeschichten. Finden Sie einen Weg, um alles, was von der
Vorgeschichte für das Verständnis Ihres Textes unbedingt notwendig
ist, in einem ersten kurzen Absatz unterzubringen. Wenn Sie keine
Vorgeschichte brauchen - umso besser! Dann können Sie gleich mit dem
nächsten Schritt fortfahren.


3) Beginnen Sie Ihre Geschichte mitten im Geschehen
...................................................

Steigen Sie nach dem ersten Absatz (s. o.) oder gleich mit dem ersten
Satz unmittelbar in die Geschichte ein: Ein Kind auf dem Rücksitz
eines Autos zerpflückt den Inhalt von Mutters Handtasche samt
Fahrzeugpapieren. Ein Mann rennt die Straße hinunter. Ein
Einkaufswagen kracht in ein Regal mit Flaschen. Ein Haus brennt.

Beschreiben Sie nicht mehr als nötig. Der Leser, die Leserin ist
durchaus in der Lage, einige der Leerstellen auszufüllen.

4) Konzentrieren Sie sich auf ein starkes Bild
..............................................

Ein Bild kann Ebenen Ihrer Geschichte vermitteln, die Sie mit Worten
kaum fassen können, schon gar nicht in der gebotenen Kürze. Suchen Sie
ein wirkungsvolles Bild für Ihre Geschichte: ein Scherbenhaufen, ein
bizarrer Sonnenuntergang, eine nicht angerührte Mahlzeit ...


5) Lassen Sie die Leserin, den Leser im Ungewissen
..................................................

Ein kleines Geheimnis, eine mitlaufende Ungewissheit ist ein gutes
Mittel, um die Aufmerksamkeit zu binden. Wenn Sie Ihre Leserschaft
möglichst lange neugierig darauf halten, was wohl hinter der
Ungewissheit steckt oder wohin sie führt, wird sie Ihnen bis zum Ende
folgen. Am Ende sollten Sie Ihre Leserinnen und Leser mit einer guten
oder überraschenden Lösung belohnen.

6) Arbeiten Sie mit Anspielungen
................................

Wenn Sie auf eine allgemein bekannte Geschichte anspielen, können Sie
sich viele Worte und Umwege sparen. Historische Ereignisse oder
berühmte Situationen aus der Literatur eignen sich ganz hervorragend
dafür. Der Untergang der Titanic ist zwar nicht gerade das
originellste Beispiel, aber eines der berühmtesten und
anschaulichsten. Eine Geschichte, die auf der Titanic spielt, läuft
unweigerlich auf eine Katastrophe zu, da muss man nicht mehr viel
erklären. Die historische Überlieferung und der Kinofilm haben es
schon für Sie getan. Eine Geschichte auf einem anderen Schiff braucht
deshalb nur einen kleinen Hinweis auf die Titanic, und schon haben Sie
eine spannende Spur gelegt. Der Untergang der Titanic ist so tief ins
kollektive Gedächtnis eingegraben, dass Sie Anspielungen darauf sogar
in anderen Zusammenhängen effektvoll einsetzen können, auf der
sichersten Gondelfahrt der Welt etwa oder beim Wüsten-Trekking.

Literarische Beispiele wären Romeo und Julia, Goethes Werther oder
auch die Volksmärchen der Gebrüder Grimm. Wenn Sie sich ein wenig auf
die Suche begeben, werden Sie schnell originellere historische und
literarische Beispiele finden.

Eine Warnung zum Schluss: Gestalten Sie Anspielungen nicht zu
mysteriös, das schreckt ab. Ihre Leserschaft sollte ohne
Hirnverknotungen die beabsichtigten Verbindungen herstellen können.

7) Überraschende Schlusswendung
...............................

Flash Fiction lässt Ihnen nur sehr wenig Zeit, um Ihre Geschichte zu
entwickeln. Sie können weder differenzierte Charaktere aufbauen noch
subtile Langzeitwirkungen des Geschehens verfolgen. Die Wirkung von
Flash Fiction entsteht vielmehr durch die straffe Führung der Handlung
und die geschickte Reduktion auf das Wesentliche. Eine überraschende
Wendung am Ende der Geschichte erlaubt Ihnen einen Abschluss, der im
Gedächtnis bleibt und so über die kurze Geschichte hinauswirkt. Das
kleine Geheimnis (s. Punkt 5) kann Ihnen dabei helfen.

Man könnte auch sagen: Flash Fiction funktioniert ein bisschen wie ein
guter Witz, ist allerdings vollkommen frei vom Zwang zur Komik.

**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**

Dr. Dorothée Leidig, freischaffende Germanistin, Autorin und Lektorin,
unterstützt seit 1997 Menschen bei ihren verschiedenen
Schreibprojekten, von den ersten literarischen Versuchen bis zum
fertigen Roman oder der Doktorarbeit. Sie leitet Schreibwerkstätten
sowie Seminare und Bildungsurlaube rund ums Schreiben. Mehr
Informationen unter www.textsieben.de.


*********************************************************************
KLAPPENTEXTE - KLEBEFALLEN FÜR LESER:
---------------------------------------------------------------------
(mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

“Die Sphinx von Marrakesch” (Klappentext)
Text: anonym, Lektorat: Hans Peter Roentgen

 

Ein Schwabe in Marokko!
In Schäfers viertem Fall verschlägt es den altgedienten Polizisten in
den Orient. Die gerade erst wieder aufgetauchte weltberühmte “Sphinx
von Marrakesch” ist abermals verschwunden, und ausgerechnet die
Rentnerin Erna Bromstetter scheint in den Diebstahl verwickelt zu
sein.
Oberkommissar Schäfer und ein junger marokkanischer Polizist sind dem
Täter auf der Spur, doch bald wird klar, dass es um viel mehr als um
Diebstahl geht ...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Lektorat von Hans Peter Roentgen

Ein Schwabe in Marokko, das ist schon mal ein guter Pitch. Warum?

Weil er Gegensätze vereint. Schwaben gelten als heimatverbunden, und
wenn sie reisen, dann an den Bodensee oder bestenfalls in die Schweiz.
Natürlich ist das ein Vorurteil. Aber dadurch wirkt der Schwabe in
Marokko. Der Satz ist außerdem kurz und knapp, der Leser muss nicht
lange überlegen, was er bedeutet. Auch der ganze Klappentext glänzt
durch Kürze, er reißt den Konflikt an, ist nicht statisch.

Der zweite Satz führt den Pitch noch mal aus, liefert ein paar
zusätzliche Details. Es ist der vierte Fall einer Krimireihe rund um
den Polizisten Schäfer.

 

Eine Information pro Satz

Dann kommt ein Satz, die sehr viel länger ist. »Die gerade erst wieder
aufgetauchte weltberühmte ‚Sphinx von Marrakesch‘ ist abermals
verschwunden, und ausgerechnet die Rentnerin Erna Bromstetter scheint
in den Diebstahl verwickelt zu sein.« Dieser Satz packt verschiedene
Informationen zusammen und wird dadurch unübersichtlich.

Denken Sie daran: Im Klappentext eine Information pro Satz. Der
Klappentext wendet sich an Leser, die nur kurz darauf schauen. Wenn
etwas nicht gleich klar ist, legen sie ihn wieder weg.

Dazu kommt die gepackte Information mit einer Partizipkonstruktion.
Wir haben also:
- eine Partizipkonstruktion, die uns sagt, dass die Sphinx gerade
wieder aufgetaucht ist
- die Information, dass diese Sphinx jetzt wieder verschwunden ist
- die Information, dass eine Rentnerin im Verdacht steht, etwas damit
zu tun zu haben.

Am besten, wir entzerren das.

 

Welche Informationen sind nötig?

Brauchen wir für den Klappentext die Information, dass die Sphinx vor
kurzem wieder aufgetaucht ist?

Nicht unbedingt. Diese Information könnte man weglassen, zum
Verständnis ist sie nicht nötig. Was wir aber unbedingt brauchen: Was
ist die Sphinx überhaupt? Und natürlich ist es ein schöner Gegensatz,
dass sie erst wieder auftaucht und dann verschwindet:

.....
Ein weltberühmter Edelstein, die Sphinx von Marrakesch, taucht
unvermutet wieder auf. Und verschwindet gleich wieder.
.....

Und die Rentnerin? Gönnen wir ihr auch einen Satz, in dem Fall eine
Frage:

.....
Ist etwa die Rentnerin Erna Bromstetter in den Diebstahl verwickelt?
.....

Eine Frage ist immer besser, als eine Vermutung mit “scheint”
auszudrücken. Die Frage ist kürzer und persönlicher.

 

Der offene Schluss

Dann kommt der Schlusssatz: “Oberkommissar Schäfer und ein junger
marokkanischer Polizist sind dem Täter auf der Spur, doch bald wird
klar, dass es um viel mehr als um Diebstahl geht …” Er deutet den
weiteren Verlauf an. Es geht nicht nur um die Sphinx, sondern noch
mehr steht auf dem Spiel. Damit ist der Konflikt des Krimis
angerissen.

Aber auch hier wäre ein Punkt angebracht. Besser wäre:

.....
Oberkommissar Schäfer und ein junger marokkanischer Polizist sind dem
Täter auf der Spur. Doch bald wird klar, dass es um viel mehr als um
Diebstahl geht ...
.....

**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**

Hans Peter Roentgen ist der Autor der Bücher "Vier Seiten für ein
Halleluja" über Romananfänge, "Drei Seiten für ein Exposé" und
“Schreiben ist nichts für Feiglinge”. Außerdem hält er Schreibkurse
und lektoriert. Im letzten Jahr ist sein neuer Ratgeber “Spannung -
der Unterleib der Literatur" erschienen.

 

*********************************************************************
UNSERE EXPERTINNEN UND EXPERTEN:
---------------------------------------------------------------------
Bitte schickt den ExpertInnen nur Fragen zu ihrem Expertenthema -
keine Manuskripte zur Beurteilung.

Bitte verseht jede Anfrage mit einem aussagekräftigen Betreff. Sonst
kann es sein, dass die Mail vorsichtshalber sofort gelöscht wird.

 

Drehbuch: Oliver Pautsch
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fantasy: Stefanie Bense
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Heftroman: Arndt Ellmer
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Historischer Roman: Titus Müller
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kinder- und Jugendbuch: Sylvia Englert
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kriminalistik: Kajo Lang
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Lyrik: Martina Weber
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Marketing: Maike Frie
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Recherche: Barbara Ellermeier
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Plotten: Kathrin Lange
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sachbuch: Gabi Neumayer
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schreibaus- und -fortbildung: Uli Rothfuss
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schreibhandwerk: Ute Hacker
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Science-Fiction: Andreas Eschbach
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

*********************************************************************
FRAG DIE EXPERTIN FÜR LYRIK:
---------------------------------------------------------------------
Martina Weber (mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Frage:
Ich habe sechs kleine Lyrikbände in folgender Drucklegung: drei über
"Bibliothek deutschsprachiger Gedichte", in deren Anthologien auch
Gedichte von mir aufgenommen wurden, und drei Drucklegungen BoD. Ist
es sinnvoll, diese Bände (oder einige) an Verlage zu schicken? Nehmen
Verlage BoD in ihr Verlagsprogramm? Oder gibt es noch andere Wege, um
"bekannt" zu werden?

 

Antwort:
Aus meiner Sicht bringt es Ihnen nichts, Ihre bereits als BoD
veröffentlichten Gedichtbände an Verlage zu schicken. Es klingt so,
als ob es Ihr Ziel bei dieser Aktion sei, dass ein Verlag Ihre bereits
als BoD vorhandenen Gedichte vermarktet. So funktioniert die
Verlagsbranche aber nicht. Verlage vermarkten keine Bücher, die
bereits vorhanden sind und Ihnen geschickt werden. Verlage haben ein
Profil, auch einen persönlichen Geschmack, sie suchen sich ihre
Autoren aus und sie machen die Bücher selbst. Kein Verlag nimmt ein
bereits in einem anderen Verlag erschienenes Buch ins Programm.

Was die Publikation von Gedichten betrifft, geht die Tendenz seit
circa fünfzehn Jahren dahin, dass die großen Verlage kaum mehr
Lyrikbände veröffentlichen und dass sich kleine und kleinste Verlage
gegründet haben, die mit großem Engagement Gedichtbände
veröffentlichen. Beispiele sind der Poetenladen Verlag in Leipzig, der
Kookbooks Verlag in Berlin, der Luxboks Verlag in Wiesbaden (der
leider nicht mehr existiert), die Edition Azur in Dresden und der
Rimbaud Verlag in Aachen.

Das "Bekanntwerden" haben Sie in Anführungszeichen geschrieben.
Wahrscheinlich darum, weil Sie wissen: Es geht nicht darum, was man
gemeinhin unter Bekanntwerden versteht. (Fragen Sie mal drei, vier
ganz normale Leute, was Lyrik ist. Kaum jemand weiß es.) Für jemanden,
die oder der ernsthaft Lyrik schreibt, kann es nur darum gehen, im
eigenen - ich nenne es mal so - Kompetenzumfeld wahrgenommen zu
werden. Das ist die überschaubare Branche derjenigen, die Lyrik lesen,
die mit denen, die Lyrik schreiben, fast identisch ist. Und nach der
Enzensberger´schen Konstante sind dies in jedem Land, unabhängig von
dessen Bevölkerungszahl, +/- 1354 Personen.

Vor dem "Bekanntwerden" steht natürlich die Arbeit an den Gedichten
selbst, die die Auseinandersetzung mit der bereits vorhandenen Lyrik
der Gegenwart und der Vergangenheit mit einschließt. Es geht immer
darum, eine eigene Stimme zu entwickeln Davon haben Sie zwar nicht
gesprochen, aber dies steht in Wechselwirkung mit dem Bekanntwerden.
Und das fängt vor der Publikation des ersten Gedichtbandes an.

Der Weg für jemanden, der oder die sich ernsthaft mit Lyrik
beschäftigt und Gedichte schreibt, führt über verschiedene Stationen:
Am Anfang steht der wichtige Schritt der Kontaktaufnahme mit anderen
Schreibenden und die ehrliche Auseinandersetzung über die eigenen
Texte (Kontakte finden Sie beispielsweise über Literaturbüros, es geht
um eine professionelle Auseinandersetzung mit Texten, nicht um blindes
Lob), dann geht es um Publikationen in Literaturzeitschriften und
Anthologien (davon gibt es zahlreiche, und Sie finden sie zum Beispiel
in Sandra Uschtrins herausragendem Handbuch für Autorinnen und Autoren
aufgelistet), dann um Bewerbungen für Literaturpreise (eine großartige
Zusammenstellung finden Sie über literaturport.de, Sie können aber
auch über eine Suchmaschine "Einsendeschluss Literaturzeitschriften"
eingeben oder "Einsendeschluss Lyrikpreise"). Für die unter 35-
Jährigen geeignet sind der Darmstädter März (nur für Lyrik, nächster
Termin im März 2019, nächster Einsendetermin voraussichtlich
Frühherbst 2018) und Open Mike in Berlin (für Lyrik und Prosa,
nächster Termin November 2017, nächster Einsendetermin voraussichtlich
Juli 2018).

Im föderalistischen System in Deutschland ist Kultur Ländersache: Die
Literaturförderung ist daher oft bundeslandspezifisch und setzt einen
Bezug zum jeweiligen Bundesland voraus. Halten Sie also auch Ausschau
nach bundeslandspezifischen Förderungen.

Vor der Bewerbung bei einem Verlag steht daher die Arbeit an der
eigenen Autorenvita. Bevor ein Verlag einen Lyrikband macht, hat der
oder die Schreibende also schon einen gewissen Bekanntheitsgrad
erlangt.

**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**

Martina Weber, Leitung der Textwerkstatt II im Zentrum für junge
Literatur Darmstadt. Lyrikdebüt: "erinnerungen an einen rohstoff",
Poetenladen Verlag 2013. Außerdem: "Zwischen Handwerk und Inspiration.
Lyrik schreiben und veröffentlichen", Uschtrin Verlag, 3. Aufl. 2011.
Mitautorin auf dem Blog http://manafonistas.de. Profil im Poetenladen:
http://poetenladen.de/martina-weber-person.html

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Veranstaltungen, Ausschreibungen, Publikationsmöglichkeiten, Messen
und Seminare findet ihr im zweiten Teil des Tempest, der mit
getrennter Mail kommt.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Einsendeformalien:
Einsendungen sind zu allen Rubriken von autorenforum.de - nach
Rücksprache - erwünscht. Das Urheberrecht verbleibt bei der Autorin
bzw. beim Autor.

Einsendungen bitte im RTF-Format und per E-Mail, und zwar an:
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Fragen zu Einsendungen sollten ebenfalls an diese Adresse gerichtet
werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
I M P R E S S U M
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Herausgeber:
Ramona Roth-Berghofer mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gabi Neumayer mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stefan Schulz mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Thomas Roth-Berghofer
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Jürgen Schloßmacher
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"The Tempest" ist ein kostenloser Newsletter für Autorinnen und
Autoren. Abonnenten sind herzlich aufgefordert, den Newsletter
weiterzugeben oder nachzudrucken, solange alle Urheberrechte beachtet
werden (Näheres s. http://www.autorenforum.de/ueber-uns) und der
VOLLSTÄNDIGE Newsletter weitergegeben wird. Ansonsten bitten wir
darum, mit der Redaktion Kontakt aufzunehmen.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung
der Redaktion wieder. Zugesandte Artikel können von der Redaktion
bearbeitet und gekürzt werden.

Für unverlangt eingesandte Beiträge wird keine Haftung übernommen. Das
Recht zur Veröffentlichung wird prinzipiell vorausgesetzt. Alle bei
autorenforum.de veröffentlichten Beiträge, Grafiken und Bilder sind
urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit vorheriger Einwilligung
von autorenforum.de bzw. der Einwilligung des verantwortlichen
Autors/der verantwortlichen Autorin nachgedruckt oder anderweitig
weiterverwendet werden.

Auf die Gestaltung der Links haben wir keinen Einfluss. Die Inhalte
der verlinkten Seiten machen wir uns nicht zu Eigen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Anschrift: autorenforum.de
c/o Gabi Neumayer
Im Goldacker 41
50126 Bergheim
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.