Macht es Sinn, sich nach deutlicher Überarbeitung des Romans bei derselben Agentur zu bewerben?

Angenommen den Fall, dass man sich ganz zu Anfang eines Romanprojektes schon einmal bei einer Agentur beworben hat und die ersten Seiten damals abgelehnt wurden – macht es Sinn, sich nach der Fertigstellung und deutlicher Überarbeitung des Romans (und zwischenzeitlicher Veröffentlichung von Kurzgeschichten, sprich deutlich mehr Erfahrung) noch einmal um eine Vertretung zu bemühen?

Natürlich soll man nichts unversucht lassen, aber es ist schon eine größere Hürde zu überwinden, wenn man bereits einmal eine Absage erhalten hat. Das ist wie bei einem Job! Ich würde in jedem Fall vorher telefonisch anfragen, ob man eine neue Leseprobe noch einmal prüfen würde.


beantwortet von:Petra Hermanns (6-08)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.