Titelsuche leicht gemacht

von Ramona Roth-Berghofer

Tatsächlich ist es dem ein oder anderen Autor, der ein oder anderen Autorin schon mal passiert: Die Story oder der Artikel ist endlich geschrieben, das letzte Komma, der letzte Punkt gesetzt - aber von einem griffigen Titel fehlt noch weit und breit jede Spur.

Man atmet tief durch, wendet die Essenz des Geschriebenen in Gedanken noch einmal hin und her, kaut sie dann noch drei weitere Male hinter den Augen durch - und noch immer geschieht nichts.

Keine Panik (jedenfalls jetzt noch nicht), denn es gibt, um doch noch auf einen griffigen Titel zu kommen, mehrere Möglichkeiten:

a) Man lässt die Sache einfach mal ein paar Tage auf sich beruhen und hofft auf die große Erleuchtung, von der man ja weiß, dass sie sich hin und wieder bei einem blicken lässt.

b) Die große Erleuchtung hat gerade anderweitig zu tun? Kein Problem. Man nimmt sich den Text nach einer Weile noch einmal vor und geht ihn durch, in dem Bewusstsein, dass der Titel meist ja schon im Text selbst steht und nur darauf wartet, von seinem Schöpfer entdeckt zu werden.

c) Keine große Erleuchtung und auch keine große Entdeckung? Nicht verzagen, auch jetzt gibt es noch einen Weg: Wir fragen andere Autoren, die den Text schon mal (probe)gelesen haben. Vielleicht hat von denen jemand eine gute Idee. Und sollte man doch schon einige Titel zur Auswahl haben (auch wenn man von denen nicht so recht überzeugt ist), kann man hier einen Greiftest machen; das heißt: Man legt den befreundeten Autoren die bereits vorhandenen Titel vor und lässt die Autoren/Leser dann spontan entscheiden, welcher der angebotenen Titel ihnen am besten gefällt. - Manchmal inspiriert das die Leser sogar, und sie kommen dadurch auf einen anderen, besseren Titel.

d) Die Punkte a - c haben nicht gefruchtet? Dann bleibt uns noch Plan d: das entspannte, inspirierende Herumblättern in Verlagsprospekten (Gesamtverzeichnissen) von der Allgemeinen Reihe bis zum Sachbuch, das Studium der Fernsehzeitung mit ihrer Vielzahl an Film- und DokuTiteln (Achtung! "Rio Bravo" ist schon belegt!), Musiktexte, Lyrik, Tageszeitungen, diverse andere Zeitschriften/Bücher - und nicht zuletzt das tägliche Horoskop.

Meist stellt sich nach solcher Aktivität dann doch noch ein akzeptabler Titel (oder gleich mehrere) ein. Einen Greiftest sollte man auch hier ruhig im Auge behalten.

Ihr habt auch Tipps für die Titelsuche? Na toll - dann lasst mal hören!

Stand: 2002-09-22

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.