The Tempest

Ausgabe 24-11 (20. November 2022)

   Editorial
   Hall of Fame
   Neues aus der Buchszene
   Schreib-Kick
     „Untertitel für Wesentliches“
     von Nora-Marie Borrusch
   Buchbesprechung
      „The anatomy of story“
      besprochen von Ulrike Hartmann

   Drei Fragen
      „Tom Alex“
   Verlagsportrait
       „Baltrum Verlag“
   Impressum

EDITORIAL 

Liebe Autor*innen,

eigentlich besprechen wir im Tempest nur Sprachratgeber, die auf Deutsch erschienen sind. Eigentlich. Heute machen wir eine Ausnahme - für ein Ausnahmebuch: Ulrike Hartmann stellt euch The anatomy of story vor. 

Außerdem: Tom Alex beantwortet unsere Drei Fragen“, Nora-Marie Borrusch hat wieder einen tollen Schreib-Kick für euch, und von Ursula Schmid-Spreer kommt ein neues Verlagsportrait, vom Baltrum Verlag.

Wer den zweiten Teil des Tempest abonniert hat, wird dort übrigens unter anderem neue spannende Seminare einiger unserer Autor*innen finden.

Der Tipp des Monats, diesmal von Joyce Rachelle:

First rule of exposition: Less is more.

Genau. 

   Gabi Neumayer
   Chefredakteurin


~~~~~~~~~~~

Damit wir den Tempest auch in Zukunft weiterführen können, brauchen wir eure Hilfe: Wer uns unterstützen möchte, überweise bitte einen freiwilligen Jahresbeitrag (15 Euro haben wir als Richtwert gesetzt, aber ihr helft uns auch schon mit 5 oder 10 Euro weiter) auf das Konto:

     Jürgen Schloßmacher
     Kreissparkasse Köln
     BIC: COKSDE33XXX 
     IBAN: DE23 3705 0299 1142 1761 63
     Stichwort: „Beitrag Tempest“

Ihr könnt auch über unsere Website direkt per Paypal überweisen!

Und wer nicht überweisen möchte, kann uns den Beitrag auch weiterhin per Post schicken (Adresse am Ende des Tempest). 


ISSN 1439-4669 Copyright 2022 autorenforum.de. Copyright- und Kontaktinformationen am Ende dieser Ausgabe


INHALT DIESER AUSGABE

TEIL 1

   Editorial
   Hall of Fame
   Neues aus der Buchszene
   Schreib-Kick
     „Untertitel für Wesentliches“
     von Nora-Marie Borrusch
   Buchbesprechung
      „The anatomy of story“
      besprochen von Ulrike Hartmann

   Drei Fragen
      „Tom Alex“
   Verlagsportrait
       „Baltrum Verlag“
   Impressum


TEIL 2 (in separater E-Mail, falls ebenfalls abonniert)

   Veranstaltungen
   Ausschreibungen
   Publikationsmöglichkeiten
     mit Honorar
     ohne Honorar
   Seminare
   Messekalender


HALL OF FAME (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.


Die „Hall of Fame“ zeigt die Erfolge von AbonnentInnen des Tempest. Wir freuen uns, wenn ihr euch davon motivieren und ermutigen lasst - dann werden wir euer neues Buch hier bestimmt auch bald vorstellen können.

Melden könnt ihr aktuelle Buchveröffentlichungen (nur Erstauflagen!) nach diesem Schema:

.......

AutorIn: „Titel“, Verlag Erscheinungsjahr (das muss immer das laufende oder das vergangene Jahr sein!), Genre (maximal 2 Wörter). Zusätzlich könnt ihr in maximal 60 Zeichen (nicht Wörtern!) inklusive Leerzeichen weitere Infos zu eurem Buch unterbringen, zum Beispiel eine Homepage-Adresse.

.......

Ein Beispiel (!):

Johanna Ernst: „Der Fall der falschen Meldung“, Hüstel Verlag 2015, Mystery-Thriller. Dann noch 60 Zeichen - und keins mehr! Inklusive Homepage!

.......

Ausgeschlossen sind Veröffentlichungen in Anthologien, Bücher im Eigenverlag und BoDs (sofern sie im Eigenverlag erschienen sind) sowie Veröffentlichungen in Druckkostenzuschussverlagen. 

ACHTUNG!

Schreibt in eure Mail mit der Meldung immer auch hinein, dass ihr bestätigt, dass die Veröffentlichung weder im Eigenverlag noch in einem Verlag erschienen ist, bei dem der Autor irgendetwas bezahlt hat! Als Bezahlung gilt auch, wenn er Bücher kostenpflichtig abnehmen muss, Lektorat bezahlt o. Ä.

Schickt eure Texte unter dem Betreff „Hall of Fame“ an dDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Wir berücksichtigen ausschließlich Meldungen, die nach dem obigen Schema gemacht werden und die Bestätigung zum Verlag enthalten. Änderungsaufforderungen zu Meldungen, bei denen das nicht der Fall ist, werden nicht mehr verschickt! 

....................................................................

Silke Elzner: „Die letzte Fehde an der Havel“, Gmeiner-Verlag 2022, Historischer Roman

Thorsten Sueße: „Atemlos in Hannover“, CW Niemeyer Buchverlage 2021, Psychothriller. Weitere Informationen unter www.thorsten-suesse.de

Nika Michaelis: „Verirrt“, Amazon Edition M, 2022, Krimi


NEUES AUS DER BUCHSZENE (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)


Wir leben in turbulenten Zeiten, die Buchbranche ist in Bewegung wie nie zuvor. Ob es nun um neue Vertragsbedingungen mit Amazon geht, die zunehmende Digitalisierung des Marktes oder all die neuen Chancen und Möglichkeiten, die sich Verlagsautoren und professionellen Selfpublishern bieten: Eine Nachricht jagt die nächste. Damit ihr den Überblick behaltet und nichts Wichtiges verpasst, fassen wir hier alle interessanten Links zusammen, die uns jeden Monat ins Auge fallen - natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.


Interview


„Man muss seine Welt kennen.“ Interview mit einem der bekanntesten deutschen Fantasy-Autoren, Markus Heitz. 


Verlage / Buchhandel / Konzerne


Kulturpass für Buchkäufe.

Ideenreicher Indie-Buchhandel.

Trickbetrug im Buchhandel: Warnung vor dem Wechselgeld-Betrug.

Unternehmensgruppe Zeitfracht: Umsatz und Ergebnis 2021 gestiegen.


Kultur / Politik


Ukraine-Krieg: Autor:innen fordern Hilfe und Waffen.


Messen / Veranstaltungen


„Your Place to Read“: Leipziger Buchmesse auf Buchhandelstour.

Literaturfestival: Das Saarland wird erLESEN! 


Auszeichnungen


National Book Awards in New York. Literaturauszeichnung mit Glamour-Faktor.

 


 SCHREIB-KICK (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)


„Untertitel für Wesentliches“

von Nora-Marie Borrusch

Nehmen Sie einen Film Ihrer Wahl, und schalten Sie die Erklärungen für Blinde ein. Diese sind auf das Wesentliche reduziert. Sie werden auf alle Dinge hingewiesen, die Sie sehen könnten.

Das ist wunderbar als Übung, um zu wissen, wie viel Sie beschreiben müssen und wie viel Sie der Vorstellungskraft und Kreativität Ihrer Leserschaft überlassen können.

„Sie steigt aus dem Auto. Drei Autos weiter steigt ein seltsamer Mann aus und sieht ihr hinterher.“

Was ist an ihm seltsam? Dass er altmodische Kleider trägt? Hat er etwas im Gesicht, eine Narbe, die irgendwie nicht aussieht, als stamme sie von einem Unfall? Starrt er komisch? Leckt er sich die Lippen, und sinkt sein Blick ein kleines bisschen tiefer, als angemessen ist?

Es ist zweitens wunderbar, um sich des Settings bewusster zu werden, das Ihnen vielleicht zuvor entgangen ist – denn wenn es relevant ist, wird es erwähnt.

**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**

Nora-Marie Borrusch promoviert in Musikwissenschaft über Mittelalter-Rock, bearbeitet als Lektorin im VfLL am liebsten Fantasy-Romane, hat einen Papageienschwarm und schreibt das eine oder andere Geschichtchen. Wer mehr wissen will, findet Infos unter www.lektorat-agapenna.com

 


BUCHBESPRECHUNG (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)


„The Anatomy of Story: 22 Steps to Becoming a Master Storyteller“

besprochen von Ulrike Hartmann

Bücher über das Schreiben gibt es inzwischen viele, aber nur wenige können begeistern. So manch ein Ratgeber verspricht eine aufregende Geschichte, kommt dann aber leider recht einfallslos und schematisch daher.
 
Nicht so „The Anatomy of Story“. John Truby ist Berater der Filmindustrie in Hollywood und wendet sich an Drehbuchautor:innen, aber selten hat mich ein Ratgeber auch beim Schreiben eines Romans so inspiriert. Denn er fängt damit an, dass er etwas in den Mittelpunkt rückt, was sonst gerne bei Plotmodellen vergessen wird: die Autor:in. Write something, that changes your life. 

Irgendwelche Geschichten können viele Menschen schreiben, sagt Truby. Eine großartige Geschichte aber muss Bedeutung haben. Was hat denn im Leben des Einzelnen Bedeutung?

Und dann geht es los: Self-exploration, Developing the Premise, Designing Principle, The Seven Keys of Story Structure, Character Web, Creating the Hero, Building Conflict, Finding the Theme Line, Detailing the Story-World, Symbol Web - das sind nur ein paar Stichpunkte eines überaus detaillierten Modells, dargelegt auf 443 Seiten, die alle nur zu einem einzigen Ziel führen: einem lebendigen Plot.

Truby wehrt sich gegen mechanische Strukturen, wie sie etwa Syd Field empfiehlt. Er möchte, dass sich eine Geschichte organisch entwickelt. Alles hängt zusammen, alles entwickelt sich, alles ist miteinander verwoben.

„The Anatomy of Story“ können Sie nicht in einem Rutsch lesen. Es braucht viel Zeit und Erfahrung beim Schreiben, um alles zu verstehen und nachzuvollziehen.

Bei einigen wenigen Begriffen bleibt Truby schwammig, und daher ist es gut, mit Vorwissen an die Lektüre zu gehen, um sich nicht verwirren zu lassen. Aber es lohnt sich. Sie brauchen nicht mit den 22 Stufen seines Modells zu plotten. Seine Ausführungen allein schärfen den Blick für großartige Geschichten. 

 

John Truby: „The Anatomy of Story: 22 Steps to Becoming a Master Storyteller“, Farrar, Straus and Giroux, New York 2007, 443 Seiten, ca. 20 Euro

 

John Truby ist übrigens auch auf Youtube zu finden. Am 29. November 2022 erscheint sein neues Buch: „The Anatomy of Genres: How Story Forms Explain the Way the World Works“

**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~** 

Ulrike Hartmann ist Germanistin, Sachbuch- und Romanautorin und leitet eine Schreibwerkstatt. www.ulrike-hartmann.com 


DREI FRAGEN (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)


Mehr als zweitausend Tempest-Leser*innen – da liegt ein enormer Erfahrungsschatz verborgen, ob es nun ums Schreiben selbst geht oder um das Finden eines Verlags. Diesen Schatz möchten wir ausgraben und mit unserer neuen Rubrik zugänglich machen. Gewaschen, geschliffen und poliert, fürs sofortige Tragen ... äh ... Umsetzen.

Jeden Monat beantworten hier Autor*innen, die bereits in einem Verlag veröffentlicht haben, drei Fragen, und zwar kurz und knapp. Wenn du dich auch beteiligen möchtest: Kopier dir die drei Fragen aus dem Text, und schick sie mit deinen kurzen (!) Antworten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..


„Tom Alex“


1. Wie hast du bei deiner ersten Veröffentlichung einen Verlag gefunden? Und falls es über eine Agentur war, wie hast du sie von deinem Manuskript überzeugt?

Unsere erste Agentur hatten wir dem guten Abschneiden eines Romananfangs beim Brigitte-Romanwettbewerb zu verdanken. Bei zweitausend Bewerbern unter die ersten zehn gekommen zu sein hatte das Interesse der Agentur geweckt. Der daraus entstandene komplette Roman war jedoch überfrachtet und daher nicht vermittelbar. Mit einer überarbeiteten und entschlackten Geschichte kamen wir dann aber schnell bei unserer heutigen Agentur unter. 


2. Was ist dein ultimativer Schreibtipp oder deine liebste Kreativ-Übung?

Regelmäßig und zu möglichst festen Zeiten schreiben. Termine drumherum legen. Unsere neueste Kreativ-Übung: Gefühlszustände der Figuren einer Szene mit einzelnen Worten auf einem Blatt Papier notieren. Kreuz und quer. Ohne Ordnung. Kann man überall und jederzeit machen. 


3. Nenne deinen wertvollsten Schreibratgeber (als Buch, Person oder Internetseite).

Auch wenn wir keine Drehbuchautoren sind, empfehlen wir Blake Snyder: „Rette die Katze! – Das ultimative Buch übers Drehbuchschreiben“. Nur eine der vielen faszinierenden Facetten: Es gibt zehn Kategorien, in die jede Geschichte eingeordnet werden kann. Einfach mal die Lieblingsfilme nehmen und zuordnen. Funktioniert. 

Zum Autor

Tom Alex ist das Pseudonym eines Autorenehepaars, unter dem es Jugend- und All-Age-Romane veröffentlicht. Unter dem Pseudonym „Alex Thomas“ schreibt das Duo Thriller und Psychothriller. Tom arbeitete viele Jahre als Wissenschaftler und Professor für Künstliche Intelligenz an einer Londoner Universität, bevor er sich ganz dem Schreiben und Übersetzen von Romanen widmete. Alex – sehr kamerascheu – arbeitet seit vielen Jahren im Buch- und Medienbetrieb, schreibt, übersetzt und lektoriert. Beide sind fasziniert von Crime, Suspense, Mystery und Phantastik, in der starke Charaktere nicht zu kurz kommen. Ihre Romanheld*innen ermitteln in den Gassen Roms und Londons ebenso wie in geheimen Laboren und konspirativen Machtzentren. www.alex-thomas.info 

 


 VERLAGSPORTRAIT (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)


 

Baltrum Verlag
Carsten Böhn und Matthias Deigner
Weststraße 5
67454 Haßloch
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Telefon:+49 151 577 432 18

Verlagsgeschichte

Gegründet hat sich der Verlag nach einem gemeinsam besuchten Bildungsurlaub mit dem Thema „Schreiben“, und dies geschah auf der Insel Baltrum. Auf dem Weg nach Hause ist die Idee in Carsten Böhns Kopf gereift, und einige Monate später wurde der Verlag dann auch offiziell auf dem Papier gegründet. Das war vor drei Jahren.

Programm und Philosophie

Der Schwerpunkt sind Ausschreibungen in Verbindung mit daraus entstehenden Anthologien. Daraus gewinnt der Verlag dann Autor*innen für ihre eigenen Bücher und Romane. Daneben nimmt der Verlag auch Einsendungen wahr bzw. spricht die Autor*innen direkt an, wenn ein Buch mit den Autor*innen gemacht werden soll.

Die Idee und der Grund, warum der Verlag existiert, ist einfach: Man möchte Autor*innen eine Chance auf eine Erstveröffentlichung geben. Dies ist im deutschen Verlagswesen nicht so einfach. Darüber hinaus sieht der Verlag aber auch viele Bücher, die wohl nie eine Chance bei einem der großen Verlage hätten, weil das Thema sich schwer verkaufen lässt, weil es unbequem ist und nicht den Massenmarkt trifft. Diese Bücher, wenn sie gefunden werden, sind es aber oft wert, veröffentlicht zu werden. Auch wenn sich danach nur hundert Verkäufe ergeben sollten. Aktuell hat der Verlag fünf Editionen, die bedient werden; zwei, die den Machern besonders am Herzen liegen, sind die Edition Pegasus für Lyrik und die Edition Mupfel für Kinder- und Jugendliteratur.

Welche Autoren wurden bisher verlegt?

Viele! Aktuell sind es mehr als 200 (in der Altersspanne von 12 bis 85 Jahren).

AutorInnen gesucht?

Stets und immer. In den Ausschreibungen und als Einzelbewerbung für eine der Editionen.

Konditionen

Zu gut(?) Der Verlag will die Autor*innen fördern, deshalb ist er definitiv kein Druckkostenzuschussverlag. Bei Büchern mit einem Autor oder Autorin erhalten diese 50 % der Erlöse, bei Anthologien bekommen die Autor*innen je Geschichte, egal wie lange der Text ist, einen Anteil, der Verlag zwei Anteile. Dass wir unsere geringen Aufwendungen wie Pflichtexemplare für die National- und Landesbibliotheken und die Freiexemplare für die Autor*innen erst wieder ausgleichen, versteht sich dabei von selbst.

Was ist besonders wichtig?

Lesenswerte Geschichten zu veröffentlichen, auch oder gerade wenn diese nicht für den Massenmarkt geeignet sind.

Zukunftspläne, Perspektiven

Viele der Pläne sind schon wahr geworden. Der Baltrum Verlag hat einen netten Verlagspodcast, eine schöne Webseite, viele gute Bücher auf den Markt gebracht und hunderten Autor*innen ermöglicht, etwas zu veröffentlichen. Es wurden tolle Interviews geführt, und man sieht immer wieder, wie aus den kleinen Pflänzchen wundervolle Blüten entstehen. Das ist es wert, für den Verlag zu arbeiten.

Der Verlag ist noch lange nicht am Ende der Geschichte angekommen. Er will mehr. Der Podcast soll berühmter gemacht, der Youtube-Kanal soll mit weiteren Lesungen befüllt werden, vor allem sollen aber gute Bücher auf den Markt gebracht werden. 

 


UNSERE EXPERTINNEN UND EXPERTEN


Bitte schickt den Expert*innen nur Fragen zu ihrem Expertenthema - keine Manuskripte zur Beurteilung. Bitte verseht jede Anfrage mit einem aussagekräftigen Betreff. Sonst kann es sein, dass die Mail vorsichtshalber gelöscht wird.

Fragen (anonymisiert) und Antworten werden in der Regel hier im Tempest veröffentlicht, damit auch andere Autor*innen davon lernen können. Wer das aber nicht möchte, schreibt das bitte ausdrücklich dazu.
 

Drehbuch  Oliver Pautsch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Fantasy Stefanie Bense Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Heftroman  Arndt Ellmer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Historischer Roman  Titus Müller Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Kinder- und Jugendbuch Sylvia Englert Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Kriminalistik Kajo Lang Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Lyrik Martina Weber Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Marketing Maike Frie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Recherche  Barbara Ellermeier Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Sachbuch Gabi Neumayer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Schreibaus- und -fortbildung  Uli Rothfuss Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Schreibhandwerk Ute Hacker Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Science-Fiction Andreas Eschbach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 


Veranstaltungen, Ausschreibungen, Publikationsmöglichkeiten, Messen und Seminare findet ihr im zweiten Teil des Tempest, den ihr separat abonnieren müsst.


Einsendeformalien 
Einsendungen sind zu allen Rubriken von autorenforum.de - nach Rücksprache - erwünscht. Das Urheberrecht verbleibt bei der Autorin bzw. beim Autor. 
Einsendungen bitte im RTF-Format und per E-Mail, und zwar an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Fragen zu Einsendungen sollten ebenfalls an diese Adresse gerichtet werden.


 IMPRESSUM


Herausgeber*innen
Gabi Neumayer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)
Ramona Roth-Berghofer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)
Stefan Schulz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)
Thomas Roth-Berghofer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)
Jürgen Schloßmacher (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.)


„The Tempest“ ist ein kostenloser Newsletter für Autor*innen. Abonnent*innen sind herzlich aufgefordert, den Newsletter weiterzugeben oder nachzudrucken, solange alle Urheberrechte beachtet werden (Näheres s. http://www.autorenforum.de/ueber-uns) und der VOLLSTÄNDIGE Newsletter weitergegeben wird. Ansonsten bitten wir darum, mit der Redaktion Kontakt aufzunehmen. 

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Zugesandte Artikel können von der Redaktion bearbeitet und gekürzt werden.

Für unverlangt eingesandte Beiträge wird keine Haftung übernommen. Das Recht zur Veröffentlichung wird prinzipiell vorausgesetzt. Alle bei autorenforum.de veröffentlichten Beiträge, Grafiken und Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit vorheriger Einwilligung von autorenforum.de bzw. der Einwilligung des verantwortlichen Autors/der verantwortlichen Autorin nachgedruckt oder anderweitig weiterverwendet werden.

Auf die Gestaltung der Links haben wir keinen Einfluss. Die Inhalte der verlinkten Seiten machen wir uns nicht zu Eigen.


The Tempest: Vorschau auf die aktuelle Ausgabe

(Einfach abonnieren, und an jedem 20ten eines Monats landet der Tempest in zwei Teilen in deinem Posteingang.)

Ausgabe 26-07 (vom 20. Juli 2024)

TEIL 1 (Schreiben und Veröffentlichen):

   Editorial
   Hall of Fame
   Neues aus der Buchszene
   Autorenwissen
     „Autorennamen im Klappentext‟
     von Hans Peter Roentgen
   Schreibkurs
     „Gib Schreibimpulsen eine Chance!‟
     von Christine Kämmer
   Impressum

TEIL 2 (Info) (nur im kostenlosen Abonnement):

Veranstaltungen
Ausschreibungen
Publikationsmöglichkeiten
    mit Honorar
    ohne Honorar
Seminare
Messekalender 

Über autorenforum.de

Kleines Logoautorenforum.de bietet seit mehr als fünfundzwanzig Jahren mit dem monatlichen Newsletter "The Tempest" und den umfangreichen Datenbanken Informationen rund ums Schreiben und Veröffentlichen. Außerdem stehen den Abonnenten zahlreiche Expert*innen mit Spezialwissen für Fragen zur Verfügung.