April Update (2)

Albert Zuckerman (Agent von Ken Follett) sagte einmal, dass jeder Welterfolg, mit dem er zu tun gehabt hätte, mehrfach entworfen und aufs neue entworfen worden sei, vergleichbar mit den Bauplänen eines Architekten, die ständiger Revision unterlägen. Da kommt Hans Peter Roentgens Angebot, eure Exposés einer kritischen Analyse zu unterziehen, doch wie gerufen. Für die Februar-Ausgabe des Tempest hat er sich ein neues "Exposé zum Knutschen" vorgenommen. Ein gutes Lehrbeispiel für alle, die noch an ihrem Exposé feilen. In einem anderen Beitrag berichtet eine der drei Gewinnerinnen des Lizzy-Net-Schreibwettbewerbs über ihren Gewinn, der darin bestand, von einer erfahrenen Krimiautorin beim Schreiben eines eigenen Kurzkrimis begleitet zu werden. Andrea Behnke berichtet von einem Workshop in Szenischem Schreiben und Theaterspielen mit Jugendlichen, Jennifer Schreiber lässt uns an den unglaublichen Reaktionen teilhaben, mit denen Liebesromanautorinnen konfrontiert werden, und last but not least hielten auch unsere Experten mit ihrem profunden Fachwissen wieder nicht hinter dem Berg. Die Vorschau für den März-Tempest findet ihr weiter unten.

rrb/trb

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok