Februar Update

"Lies, lies, lies! Lies alles, was du kriegen kannst ... Schund, die Klassiker, Gutes und Schlechtes, und schau dir an, wie sie es machen. Genauso wie ein Zimmermann, der als Lehrling arbeitet und die Meister studiert. Lies! Du wirst alles in dich aufsaugen. Und dann schreibe. Wenn es gut ist, wirst du es spüren. Wenn es nicht gut ist, wirf es aus dem Fenster!" (William Faulkner, amerikanischer Schriftsteller)

Tja, damit wäre zumindest geklärt, dass unsere Fenster nicht nur wegen der Frischluftzufuhr hin und wieder auf Durchzug stehen ... :-x ... Und weiter geht es mit dem aktuellen Online-Tempest aus dem Dezember, in dem Nadine Muriel uns im zweiten Teil ihres Schreibkurses zur Figurenentwicklung unter anderem ein Charakterinterview empfiehlt. Hans Peter Roentgen gibt uns im zweiten Teil seines Lektorats (den kompletten Text dazu findet ihr im November-Tempest) weitere Überarbeitungstipps in puncto Autorenbehauptungen. Wir erfahren, was wichtig für eine Szene ist, weshalb man ruhig auch Fragen offen lassen sollte und in wieweit der Zufall im Roman eine Rolle spielen darf. Melanie Scharlé hat ein Schreibcamp besucht und berichtet uns über ihre faszinierenden Erfahrungen. Und wir haben für euch den Autor Ulf Schiewe interviewt.

Aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. In unserer Rubrik Buchbesprechung stellen wir euch Angela Leinens "Wie man den Bachmannpreis gewinnt" vor. Honeyball Lektor erweist uns einmal mehr mit seinen spitzfindigen Definitionen die Ehre, und unsere hilfreichen Experten beantworten euch diesmal Fragen aus den Bereichen "Historischer Roman" und "Verlagswesen". Der Tipp des Monats für diesen Online-Tempest stammt diesmal von Veronika A. Grager.

Wir wünschen euch einen kreativen Februar.

rrb/trb

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.