Oktober Update

"Die Fälschung unterscheidet sich vom Original dadurch, dass sie echter aussieht." (Ernst Bloch) oder in Abwandlung eines uns allen bekannten Zitats: "Ich glaube nur an Rezensionen, die ich selbst gefälscht habe!"

Jeder von uns hat schon davon gehört: gefälschte Leserrezensionen. Selbst relativ zutraulichen Naturen erscheint so manche Buchbesprechung mehr eine gezielte Manipulation, um bestimmte Bücher zu bewerben oder Konkurrenten zu diskreditieren. Darüber wie es geht, und ob diese Aktionen wirklich etwas bringen, berichtet Jennifer Schreiner in ihrem Beitrag in der Rubrik "Autorenwissen" in unserem aktuellen Online-Tempest. Andrea Behnke erklärt uns, was sich hinter dem Begriff Schreibberatung verbirgt und für wen diese sinnvoll sein kann, während Elke Schleich in unserer Rubrik "Erfahrungsbericht" von ihrer ersten, selbstorganisierten Lesung berichtet. Ursula Schmid-Spreer interviewte für uns den Brüder-Grimm- und Ingeborg-Bachmann-Preisträger Georg Klein. Und wir bitten an dieser Stelle noch einmal um Tipps fürs Editorial, Lesetipps (empfehlenswerte Webseiten) und eure Artikelvorschläge. Nicht vergessen, eure Beiträge für unser aller Tempest sind heiß begehrt! :-)

Für Neulinge unter uns: Den aktuellen Tempest gibt es wie eh und je über das kostenlose Abonnieren. Tut nicht weh und ist bisweilen sogar erhellender als so manche von der Kritik hochgelobte Energiesparlampe. ;-)

rrb/trb

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.