03 Schreibstil

von Crawford Kilian (übers. von Thomas Roth-Berghofer)

Du kannst einiges an Zeit und Energie sparen, wenn Du gleich zu Anfang auf den richtigen Schreibstil achtest. Du vergeudest dann keine Zeit für Korrekturen. Gleich zu Anfang bedeutet hier, bevor Du das Romankonzept entwirfst bzw. den Romantext schreibst.

Erzählung

  • Gibt es Sätze, die mit "Es" anfangen?

Beispiel:

Es gab drei Revolvermänner, die geschworen hatten ihn zu töten. Es war schwer zu glauben.

Drei Revolvermänner hatten geschworen, ihn zu töten. Er konnte es nicht glauben.

  • Verwendest Du aktive oder passive Aktionsformen eines Verbs?

Beispiel:

Wird die passive Aktionsform eines Verbs verwendet?

Nimm die aktive Aktionsform!

  • Wiederholst Du, was Du dem Leser bereits erzählt hast?

Teilst Du Deine Schläge im Telegrammstil aus?

  • Verwendest Du triviale Phrasen, Klischees oder absichtlich unübliche Worte?

Wenn ja, solltest Du dafür wirklich einen guten Grund haben.

  • Hältst Du Dich kurz?

Oder, alternativ, drückst Du im Gegenteil Deine Gedanken und Ideen mit einer möglicherweise ausschweifenden und überflüssigen Reichhaltigkeit der nutzlosen und zusätzlichen Wortwahl aus, die vorhersagbare und vorhersehbare, -nicht, daß es erwähnenswert wäre- Komponenten enthalten, die nur redundante Wiederholungen sind?

  • Ist Deine Grammatik einwandfrei? Sind Rechtschreibung und Zeichensetzung in Ordnung? (Dies ist keine Detailarbeit, sondern gehört zum Handwerk! Lerne zuerst Deutsch oder vergiß das Schreiben von Romanen!)

  • Liest sich die Prosa flüssig? Variiert ihr Rhythmus?

Paßt der Ton zur Art der Geschichte?

  • Dringst Du als Erzähler in die Geschichte ein?

Durch Witzelei? Als Leitartikelschreiber (editorializing ...)? Durch selbstbewußtes, ungeeignet "gutes" Schreiben?

Dialoge

  • Ist Deine Zeichensetzung korrekt, so daß der Leser weder abgelenkt noch verwirrt wird?

  • Sprechen Deine Figuren natürlich? So wie in der Realität, jedoch zusammenhängender?

  • Bringt jedes Gespräch die Geschichte voran? Enthüllt es etwas Neues über die Handlung oder die Figur? Wenn nicht, mit welcher Begründung?

  • Sind Deine Figuren so unterschiedlich in ihrer Ausdrucksweise, im Sprachrhythmus und im Verhalten, daß Du nur selten "er sagte" oder "sie sagte" einfügen mußt?

Stand: 2002-09-22